Empowermentarbeit mit Kindern und Jugendlichen mit internationaler Geschichte

 

Die Integrationsvorbilder des InteGREATer e.V. sind der Überzeugung, dass Bildung der Schlüssel zum Erfolg ist. Mit ihren Schulbesuchen machen sie Kindern und Jugendlichen Mut, geben Ratschläge und helfen ihnen ihren eigenen (Bildungs-)weg zu gehen.
Das Motto unseres Vereins lautet: Wenn wir es geschafft haben, schaffst DU es auch!

Besonders Kinder & Jugendliche brauchen Geduld und Verständnis, um Selbstbewusstsein entwickeln zu können. Wir wollen ihnen Mut machen, damit sie ihren eigenen Bildungsweg gehen und ihre Ziele erreichen können! Unsere InteGREATer*innen besuchen die unterschiedlichsten Bildungsstätten, um zu beraten, aufzuklären und zu ermutigen.

Wie sind sie denn beispielsweise mit Lehrer*innen umgegangen, die nicht an sie geglaubt haben? Wie haben sie es geschafft eine Ausbildung zu machen oder zu studieren, obwohl sie die Schule abgebrochen haben? Und welche Chancen bietet das deutsche Bildungssystem überhaupt? Die InteGREATer*innen sind allesamt junge Freiwillige mit internationaler Geschichte im Alter von 18-32 Jahren. Die ca. 200 in Deutschland tätigen Helfer*innen befinden sich bereits erfolgreich in weiterführenden Ausbildungen oder sind erfolgreich in ihren Berufen. Mit ihren authentischen Geschichten berichten sie von ihren individuellen Bildungsverläufen und ihren gemeisterten Hindernissen.

Wofür werden Helfer*innen gebraucht?

Bist Du 18-32 Jahre alt und mit mehreren Kulturen aufgewachsen? Bist Du erst über Umwege zu Deinem persönlichen Erfolg gekommen? Willst Du mit Deiner Geschichte und Lebenserfahrung Jugendliche inspirieren und motivieren ihren ganz individuellen Bildungsweg zu gehen? Dann werde ein/e InteGREATer*in! Wir brauchen authentische und empathische Charaktere, die unsere Vision leben und verbreiten! Nach einer Basisschulung kannst Du mit Deiner Regiogruppe dann gemeinsam und ganz flexibel besprechen, welche Aufgaben Du übernehmen möchtest.

Melde Dich bei Interesse über unsere Webseite

www.integreater.de

und fülle in wenigen Schritten das Formular aus.

WIR FREUEN UNS AUF DICH!

Kamergroup e.V sucht Freizeit-Helden für unsere gemeinnutzige Veranstaltung im Juli

Diese Veranstaltung dient zur Umstezung unsere soziale Aktivitäten in Afrika und Deutschland. Wir suchen dann ehrenamtliche Mitarbeiter die uns unterstützen können mit allen möglichen Aktivitäten: Helfer, Kasse, Getränke & Essen Bon Verkauf..

Hier alle Infos zur Veranstaltung

7. Open-Air Festival Village

Das Datum steht fest! 26. 7. – 28. 7. 2019!!!
Das Afrikanische Kulturfest bietet neben dem Bazar, der dazu einlädt kulinarische Spezialitäten, leckere Cocktails,
Kunst u.v.m. der verschiedenen Länder kennen zu lernen, auch 2019 musikalische Auftritte von internationalen Künstlern.
Mit dabei sind u.a.: DreamArts Nation – Henri Dikongue & Band -Energie 237 und mehr Überraschungen.
Weitere Highlights: Bazar, Open-Air Fashion Show, Kunst, Kinderaktivitäten, Buchmesse u.a. .
Für die Kinder gibt es u.a. eine Soccerarena und ansonsten gibt es wie jedes Jahr ein umfangreiches Programm.

Kufü-Fest 2019

Kufü-Fest 2019

Am 15. Juni 2019 organisiert der Stadtteilverein „Begegnen in Bockenheim e.V.“ auf dem Kurfürstenplatz in Frankfurt-Bockenheim erneut das „Kufü-Fest“. Als Stadtteilfest mit Bühnenprogramm, Mitmachangebot, Flohmarkt und vielem mehr schafft das Kufü-Fest mitten im Stadtteil einen Ort der Begegnung und des Austausches. Darüber hinaus bietet das Fest eine Plattform für soziale und kulturelle Initiativen und Vereine aus Bockenheim und Frankfurt, insbesondere aus dem Bereich Migration und Flucht, um über ihre Arbeit zu informieren und mit interessierten Einzelpersonen und Gruppen in Kontakt zu treten. So treffen auf dem Kufü-Fest
kulturelles Programm, soziales Engagement und festliches Beisammensein aufeinander und machen den Stadtteil Bockenheim mit seinen vielfältigen Bewohner*innen erlebbar.

Habt ihr am Samstag oder Sonntag ein Stündchen Zeit und Lust, uns beim Fest zu unterstützen? Von der Bar- bis zur Klo-Schicht haben wir das ein oder andere Schmankerl zu vergeben! Auch bei der Abbau am Sonntag sind Menschen gewünscht die mit einem Akkuschrauber gut umgehen können ?

Bereiche: Bar, Flohmarktstand, Springer, Kompost-Klo reinigen, Kinderschminker, Deko Aufbau/Abbau

Kontakt:

beinboffm@gmail.com

 

Helfer/in für unsere Label Premiere

Wir suchen einen Helden / eine Heldin für unsere Veranstaltung als Servicekraft

Heldentat:

Beginn: 16 Uhr

Der Zeitaufwand beträgt: ca. 4,5 Stunden

Der Einsatzort: Bornheim

Wir suchen für unser Event am 13.06. 1 -2 verlässliche Unterstützer/innen bei der Betreuung des Abends & der Gäste, beim Getränke und kleine Häppchen servieren und beim Aufräumen.

Da wir dieses nicht mit unserem Team stemmen können, suchen wir freiwillige helfende Hände die uns hierbei unterstützen möchten.

Wir bieten Ihnen:

  • gerne eine klassische Änderung für Ihre Kleidungsstücke
  • Verpflegung an dem Tag
  • Eintauchen in die Modebranche und kennenlernen von verschiedenen Kulturen

Unsere Einrichtung:

Stitch by Stitch ist eine Idee, die aus den unterschiedlichen Zielen und Hintergründen zweier Frauen entstanden ist. Nicole von Alvensleben und Claudia Frick haben gemeinsam mit professionellen Schneiderinnen, die aus ihrer Heimat geflüchtet sind, eine B2B Schneider-Werkstatt gegründet, um kleine Serien-Produktionen für lokale Start-Up Mode Labels zeitnah und effizient anzufertigen.

Ein wichtiges Element bei Stitch by Stitch ist die Integration der Geflüchteten. Wir wollen nicht, dass Sprachdefizite und fehlende Qualifikationsnachweise ein Hindernis darstellen, um Flüchtlinge im realen Arbeitsleben anzustellen oder ihnen einen Abschluss zu ermöglichen. Bei uns passiert beides parallel – Arbeiten und Gesellenbrief. Die Professionalität der Näh-Fähigkeit können wir ohne Zeugnisse sofort feststellen, das handwerkliche Arbeiten ist sprachenübergreifend – das Nähhandwerk, eine globale Sprache.

Einem Kind Zeit schenken –

Einem Kind Zeit schenken –

Einem Kind Zeit schenken – „Gib einem Kind Deine Hand“

Wir suchen Mentoren für Kinder und Jugendliche mit Migrations- bzw. Geflüchteten-Hintergrund, deren Familien bei FIM-Frauenrecht ist Menschenrecht e.V. beraten werden. Als Mentor*in helfen Sie einem benachteiligten Kind oder und Jugendlichen seinen Weg in der deutschen Gesellschaft zu finden und Bildungs- und Teilhabemöglichkeiten wahrzunehmen, die es ohne Ihre Unterstützung oft nicht für sich entdecken und nutzen könnte.

Die Kinder und Jugendlichen brauchen einen Menschen, der Zeit und ein offenes Ohr für sie hat, der ihnen Türen öffnet und Mut macht. Sie brauchen einen Menschen, der sie „an die Hand nimmt“: Spielplätze und Museen mit Ihnen besucht, die Bibliothek entdeckt, gemeinsam neue Sportarten ausprobiert und Frankfurt entdeckt.

 

Heldentat (Aufgabendetails):

Sie gestalten kreativ gemeinsame Freizeit mit dem Kind um ihm neue Horizonte aufzuzeigen. Sie selbst lernen neue Lebenswelten und Perspektiven kennen, geben Orientierung und stärken durch Zuwendung und Wertschätzung das Selbstbewusstsein des Kindes oder Jugendlichen. Sie fördern sein Sprachvermögen und trainieren die eigene Kommunikation.

Der Zeitaufwand beträgt: Das Projektjahr dauert mindestens ein Jahr und Sie sollten regelmäßig ca.3 Stunden in der Woche Zeit für die Kinder und Jugendlichen finden.

Der Einsatzort ist: Die Stadt Frankfurt am Main

 

Voraussetzungen:

Mentor*innen sollten offen sein für andere Kulturen, Einfühlungsvermögen haben, Geduld sowie Reflexionsvermögen und Kreativität mitbringen.

Ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis sowie ein vorgeschalteter Workshop stehen am Anfang der Tätigkeit.

 

Wir bieten Ihnen:

  • Ein kleines Budget für Unternehmungen;
  • Haftpflicht und Unfallschutz;
  • Einbindung in eine Gruppe;
  • Die Möglichkeit, Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen im Tandem bzw. der Gruppe einzubringen,
  • Stärkende und unterstützende Begleitung durch Refelxionsrunden,
  • Freie /viele Gestaltungs- und Kreativmöglichkeiten,
  • Einführende und begleitende Workshops zu verschiedenen Themen des Mentoring
  • Eine dauerhafte Ansprechpartnerin

 

 

FIM – Frauenrecht ist Menschenrecht e.V. ist ein interkulturelles Beratungszentrum für Migrantinnen und ihre Familien in Frankfurt am Main. Bei uns finden Frauen in schwierigen Lebenslagen in mehr als zwölf Sprachen Rat und Unterstützung. Wir arbeiten mit und für Frauen, die von Ehrgewalt und Zwangsverheiratung, häuslicher Gewalt, sexueller Gewalt und Genitalbeschneidung betroffen oder bedroht sind.

FIM setzt sich ein …

  • für ihre Selbstbestimmung und Integration

Mit dem Empowerment-Ansatz arbeitet FIM daran, die Ressourcen und Fähigkeiten der Migrantinnen und ihrer Familien weiter zu aktivieren so dass sie sich im Sinne von gesellschaftlichen Teilhabe und lebendiger kultureller Vielfalt in Deutschland einbringen können.