Kufü-Fest 2019

Kufü-Fest 2019

Am 15. Juni 2019 organisiert der Stadtteilverein „Begegnen in Bockenheim e.V.“ auf dem Kurfürstenplatz in Frankfurt-Bockenheim erneut das „Kufü-Fest“. Als Stadtteilfest mit Bühnenprogramm, Mitmachangebot, Flohmarkt und vielem mehr schafft das Kufü-Fest mitten im Stadtteil einen Ort der Begegnung und des Austausches. Darüber hinaus bietet das Fest eine Plattform für soziale und kulturelle Initiativen und Vereine aus Bockenheim und Frankfurt, insbesondere aus dem Bereich Migration und Flucht, um über ihre Arbeit zu informieren und mit interessierten Einzelpersonen und Gruppen in Kontakt zu treten. So treffen auf dem Kufü-Fest
kulturelles Programm, soziales Engagement und festliches Beisammensein aufeinander und machen den Stadtteil Bockenheim mit seinen vielfältigen Bewohner*innen erlebbar.

Habt ihr am Samstag oder Sonntag ein Stündchen Zeit und Lust, uns beim Fest zu unterstützen? Von der Bar- bis zur Klo-Schicht haben wir das ein oder andere Schmankerl zu vergeben! Auch bei der Abbau am Sonntag sind Menschen gewünscht die mit einem Akkuschrauber gut umgehen können 🙂

Bereiche: Bar, Flohmarktstand, Springer, Kompost-Klo reinigen, Kinderschminker, Deko Aufbau/Abbau

Kontakt:

beinboffm@gmail.com

 

Helfer/in für unsere Label Premiere

Wir suchen einen Helden / eine Heldin für unsere Veranstaltung als Servicekraft

Heldentat:

Beginn: 16 Uhr

Der Zeitaufwand beträgt: ca. 4,5 Stunden

Der Einsatzort: Bornheim

Wir suchen für unser Event am 13.06. 1 -2 verlässliche Unterstützer/innen bei der Betreuung des Abends & der Gäste, beim Getränke und kleine Häppchen servieren und beim Aufräumen.

Da wir dieses nicht mit unserem Team stemmen können, suchen wir freiwillige helfende Hände die uns hierbei unterstützen möchten.

Wir bieten Ihnen:

  • gerne eine klassische Änderung für Ihre Kleidungsstücke
  • Verpflegung an dem Tag
  • Eintauchen in die Modebranche und kennenlernen von verschiedenen Kulturen

Unsere Einrichtung:

Stitch by Stitch ist eine Idee, die aus den unterschiedlichen Zielen und Hintergründen zweier Frauen entstanden ist. Nicole von Alvensleben und Claudia Frick haben gemeinsam mit professionellen Schneiderinnen, die aus ihrer Heimat geflüchtet sind, eine B2B Schneider-Werkstatt gegründet, um kleine Serien-Produktionen für lokale Start-Up Mode Labels zeitnah und effizient anzufertigen.

Ein wichtiges Element bei Stitch by Stitch ist die Integration der Geflüchteten. Wir wollen nicht, dass Sprachdefizite und fehlende Qualifikationsnachweise ein Hindernis darstellen, um Flüchtlinge im realen Arbeitsleben anzustellen oder ihnen einen Abschluss zu ermöglichen. Bei uns passiert beides parallel – Arbeiten und Gesellenbrief. Die Professionalität der Näh-Fähigkeit können wir ohne Zeugnisse sofort feststellen, das handwerkliche Arbeiten ist sprachenübergreifend – das Nähhandwerk, eine globale Sprache.

Held_innen für Spiel und Spaß am Nachmittag gesucht!

Wir suchen Menschen, die Lust haben, in der Spielegruppe des Freundeskreises der Mühlheimer Flüchtlinge aktiv zu werden. Dieses Freizeitangebot für geflüchtete Kinder findet mittwochs und freitags von 16.00 – 18.00 Uhr statt. Es wird gemeinsam gespielt, gemalt, in den Ferien werden auch Ausflüge unternommen. Die Einteilung des Mitarbeitens ist flexibel und wird nicht an beiden Tagen vorausgesetzt. Wir wünschen uns Menschen, die Freude an der Arbeit mit Kindern haben, geduldig sind und mit Menschen anderer Kulturen offen und vorurteilsfrei umgehen können.

Voraussetzung für die Arbeit mit Kindern ist die Vorlage eines Erweiterten Führungszeugnisses.

Brückenbauer gesucht

2 Stunden pro Woche von April bis September genügen, um viel Gutes in Frankfurt anzustoßen. Wer gerne organisiert und Menschen zusammenbringt, der ist im Team der Social Day Projektbetreuer genau richtig.

Die Heldentat

Im Rahmen des jährlichen Malteser Social Days sind Sie für mehrere Malteser Social Day-Projekte verantwortlich. Gemeinsam mit den sozialen Partnern bereiten Sie die Teamprojekte vor und vermitteln die Unternehmensteams. Sie sind Schaltstelle zwischen Unternehmens- und Sozialpartnern und sind für die erfolgreiche Durchführung des eigentlichen Malteser Social Days in der Einrichtung verantwortlich.

 

So sieht die Praxis aus

„Die Firma Qualcomm, Leute mit eher technischem Hintergrund, hat mit den Kids eine Garage entrümpelt. Dabei wurden „Fahrradleichen“ entdeckt, wieder zusammengebaut und auch fahrtüchtig gemacht. Die Kinder waren so begeistert und mich hat zutiefst beeindruckt, wie die Qualcomm-Mitarbeiter und die Kids aufeinander zugegangen sind.“ Martine Lapiere, Projektbetreuerin

Wir suchen

Zuverlässige, freundliche, humorvolle und kommunikative Teamplayer. Organisatorische Kompetenz und Erfahrung im Projektmanagement wären wichtig, ebenso Kenntnisse in MS Office.

Der Held/die Heldin sollte sich mit unserem Profil als katholische Hilfsorganisation identifizieren können (Zugehörigkeit zur katholischen Kirche ist jedoch nicht Bedingung) und wir freuen uns, wenn er/sie Mitglied bei uns wird.

Wir bieten

Ein Ehrenamt mit viel Gestaltungsspielraum für alle, die gerne organisieren.

  • „Schnuppertage“ und Probezeit (für beide Seiten)
  • Eine gründliche und professionelle Einarbeitung und kontinuierliche Begleitung (so weit wie gewünscht)
  • Teilnahme an malteserinternen / sonstigen Fortbildungen (so erforderlich und sinnvoll) mit Teilkostenübernahme
  • Auslagenerstattung und Versicherungsschutz
  • Bescheinigung über die geleistete ehrenamtliche Tätigkeit.

Einem Kind Zeit schenken –

Einem Kind Zeit schenken – „Gib einem Kind Deine Hand“

Wir suchen Mentor*innen für Kinder und Jugendliche mit Migrations- bzw. Geflüchteten-Hintergrund, deren Familien bei FIM-Frauenrecht ist Menschenrecht e.V. beraten werden. Als Mentor*in helfen Sie einem benachteiligten Kind oder und Jugendlichen seinen Weg in der deutschen Gesellschaft zu finden und Bildungs- und Teilhabemöglichkeiten wahrzunehmen, die es ohne Ihre Unterstützung oft nicht für sich entdecken und nutzen könnte.

Die Kinder und Jugendlichen brauchen einen Menschen, der Zeit und ein offenes Ohr für sie hat, der ihnen Türen öffnet und Mut macht. Sie brauchen einen Menschen, der sie „an die Hand nimmt“: Spielplätze und Museen mit Ihnen besucht, die Bibliothek entdeckt, gemeinsam neue Sportarten ausprobiert und Frankfurt entdeckt.

 

Heldentat (Aufgabendetails):

Sie gestalten kreativ gemeinsame Freizeit mit dem Kind um ihm neue Horizonte aufzuzeigen. Sie selbst lernen neue Lebenswelten und Perspektiven kennen, geben Orientierung und stärken durch Zuwendung und Wertschätzung das Selbstbewusstsein des Kindes oder Jugendlichen. Sie fördern sein Sprachvermögen und trainieren die eigene Kommunikation.

Der Zeitaufwand beträgt: Das Projektjahr dauert mindestens ein Jahr und Sie sollten regelmäßig ca.3 Stunden in der Woche Zeit für die Kinder und Jugendlichen finden.

Der Einsatzort ist: Die Stadt Frankfurt am Main

 

Voraussetzungen:

Mentor*innen sollten offen sein für andere Kulturen, Einfühlungsvermögen haben, Geduld sowie Reflexionsvermögen und Kreativität mitbringen.

Ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis sowie ein vorgeschalteter Workshop stehen am Anfang der Tätigkeit.

 

Wir bieten Ihnen:

  • Ein kleines Budget für Unternehmungen;
  • Haftpflicht und Unfallschutz;
  • Einbindung in eine Gruppe;
  • Die Möglichkeit, Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen im Tandem bzw. der Gruppe einzubringen,
  • Stärkende und unterstützende Begleitung durch Refelxionsrunden,
  • Freie /viele Gestaltungs- und Kreativmöglichkeiten,
  • Einführende und begleitende Workshops zu verschiedenen Themen des Mentoring
  • Eine dauerhafte Ansprechpartnerin

 

 

FIM – Frauenrecht ist Menschenrecht e.V. ist ein interkulturelles Beratungszentrum für Migrantinnen und ihre Familien in Frankfurt am Main. Bei uns finden Frauen in schwierigen Lebenslagen in mehr als zwölf Sprachen Rat und Unterstützung. Wir arbeiten mit und für Frauen, die von Ehrgewalt und Zwangsverheiratung, häuslicher Gewalt, sexueller Gewalt und Genitalbeschneidung betroffen oder bedroht sind.

FIM setzt sich ein …

  • für ihre Selbstbestimmung und Integration

Mit dem Empowerment-Ansatz arbeitet FIM daran, die Ressourcen und Fähigkeiten der Migrantinnen und ihrer Familien weiter zu aktivieren so dass sie sich im Sinne von gesellschaftlichen Teilhabe und lebendiger kultureller Vielfalt in Deutschland einbringen können.